Schriftgröße

A A A

Aktueller Newsletter des WLSB

20211029svlauchheim

WLSB Ehrennadel in Silber für Gabriele May v.l.

Bürgermeisterin Andrea Schnele, Gabi May u Manfred Pawlita

Für ihr anhaltendes Engagement erhielt die langjährige Vorsitzende - 17 Jahre - des Sportvereins Lauchheim aus den Händen des Sportkreisvorsiutznden Manfred Pawlita die WLSB Ehrennadel in Silber

 20211030tvunterkochenehrungsfeier

WLSB Bronze für Josef Stütz - v.l. Vorstand Gilbert Übensee, Manfred Pawlita, Josef Stütz, Vorstand Rainer Wiesenfahrt

Seit 2006 ist Josef Stütz als Abteilungsleiter Walking im TV Unterkochen engagiert!

20211025radioton

v.l. Manfred Pawlita, Christine Rupp, Geschäftführerin Radio Ton, Prof. Michael Bauer, bisheriger Vorsitzender - Sportkreisvorsitzender Manfred Pawlita zum neuen Vorsitzenden des Programmbeirats Radio Ton Ostwürttemberg gewählt

In der ersten Sitzung seit der Corona-Pandemie standen beim Radio Ton Programmbeirat in Ostwürttemberg unter anderem die Neuwahlen des Vorstands auf der Tagesordnung, da der bisherige Vorsitzende Herr Prof. Michael Bauer von der Hochschule Aalen im Frühjahr 2021 in den Ruhestand getreten ist.
Der Programmbeirat ist ein ehrenamtliches Gremium. Er besteht aus 28 Vertretern gesellschaftsrelevanter Gruppen und Institutionen aus der Region. Der Programmbeirat diskutiert regelmäßig die Vielseitigkeit und die Qualität des Programms von Radio Ton. Dabei soll sichergestellt werden, dass die bedeutsamen, weltanschaulichen, politischen, regionalen und gesellschaftlichen Themen gleichberechtigt, unabhängig und überparteilich im Programm abgebildet werden.
Der Radio Ton Programmbeirat kam am 18.10.21 in Aalen zusammen. Bei der Sitzung wurde für die Nachfolge von Prof. Michael Bauer als neuer Vorsitzender Herr Manfred Pawlita gewählt. Herr Pawilita vertritt als Vorsitzender des Sportkreis Ostalb und WLSB Vizepräsident der Sportkreise und Vereine im Radio Ton Porgrammbeirat den Landessportverband Baden-Württemberg.
„Ich höre ständig Radio – auch weil ich viel mit dem PKW unterwegs bin – und natürlich läuft da Radio Ton. Ich freue mich, dass ich nun als Vorsitzender im Programmbeirat, Radio Ton in den nächsten Jahren weiterhin beigleiten darf. Meine Verwurzeltheit in der Region ist hier bestimmt ein Pluspunkt."
Gewählte Vorstandsmitglieder Programmbeirat:
- 1. Vorsitzender: Manfred Pawlita, Vorsitzender des Sportkreis Ostalb und WLSB Vizepräsident der Sportkreise und Vereine
- Stv. Vorsitzender: Michael Wagner, Vorsitzender Kreisjugendring Ostalb e. V.
- Stv. Vorsitzender: Ulrich Kuppinger, Landeselternbeirat Baden-Württemberg, Mitglied im Landesschulbeirat
- Schriftführer: Manfred Ripberger, BBW Beamtenbund Tarifunion, Vorsitzender Regierungsbezirk Stuttgart und Mitglied im Landesvorstand
- Stv. Schriftführer: Walter Beck, Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e. V., Sprecher des LNV-Arbeitskreis Bereich Schwäbisch Gmünd

202100918scveigenzell

Beim Skiclub Virngrund Eigenzell konnten Manfred Pawlita und Marcel Winter zwei Vorstandsmitglieder des Ski-Clubs ehren: von links nach rechts: Johanna
Fuchs (Ortvorsteherin Rindelbach), Markus Frey (WLSB Silber + Ehrennadel in Gold Schwäb. Skiverband) 22 Jahre Vorsitzender, SKO Vors. Manfred Pawlita,
Simone Haas (WLSB Bronze) 8 Jahre Schriftführerin, Sportkreis-"Vize" Marcel Winter als Vertreter des Schwäb. Skiverbandes. Marcel Winter wurde im Rahmen der harmonischen Mitgliederversammlung einstimmig zum Nachfolger von Markus Frey gewählt.

20210918fcröhlingenb

Bei der Jahreshauptversammlung ehrte der Sportkreisvorsitzende Manfred Pawlita zahlreiche verdiente Mitarbeiter

v.l.
Alexandra Fisel, Vorständin Schriftverkehr: WLSB Verbands-Ehrennadel Bronze
Walter Schlotter, Ortsvorsteher Röhlingen
Michael Heinisch, Vorstand Vereinsjugend: WSJ Ehrennadel Silber
Karl Linder: FC Aktive 40 Jahre
Kerstin Späth: WSJ Ehrennadel Silber
Gabi Grundler: WSJ Ehrennadel Gold
Dr. Martina Braun: FC-Sonderehrung für außergewöhnliches Engagement während der Corona-Pandemie
Karin Rechtenbacher: FC-Sonderehrung für außergewöhnliches Engagement während der Corona-Pandemie, WSJ Ehrennadel Silber
Anna Heinisch: WSJ Ehrennadel Bronze
Tobias Landkammer: FC Aktive 25 Jahre
Manfred Pawlita, Vorsitzender Sportkreis Ostalb
Christina Bühler, Vorständin Sport: FC Aktive 10 Jahre, WLSB Verbands-Ehrennadel Bronze
Wolfgang Konle, Vorstandssprecher FC Röhlingen

 

20210917sfdorfmerkingena

Bei der Generalversammlung ehrte Wilhelm Schiele vom Sportkreisausschuss verdiente Mitarbeiter

v.l. Wilhelm Schiele, Martin Müller (WLSB Bronze), Marvin Würmelin (WSJ Bronze), Simon Schurr (WSJ Silber), Tobias Schill (WSJ Bronze), Ralf Herzig (WLSB Bronze), Tomas Wieser

nicht auf dem Bild:
Bernd Stegmeyer (WSJ Bronze)
Jens Voitl (WLSB Bronze)

20210910sportforum

Landrat Joachim Bläse ehrt den langjährigen Vorsitzenden des Sportkreises

20210905pawlita bläse

OSTALBKREIS. Manfred Pawlita ist bei allem, was er anpackt, ein „Macher“ und motiviert durch seine Dynamik andere zum Mitmachen. Als unermüdlicher Motor absolviert der langjährige Sportkreisvorsitzende und WLSB-Vizepräsident ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung hunderte von Terminen jedes Jahr. Als eine Galionsfigur der Sportvereine hat er stets den engen Schulterschluss zwischen Sportkreis und Landkreis praktiziert und sein weitverzweigtes Netzwerk genutzt, um für die Belange der Vereine das Beste zu erreichen. Die schon in sehr jungen Jahren gezeigte Bereitschaft, Verantwortung im Ehrenamt zu übernehmen, hat den früheren Heuchlinger Bürgermeister sein Leben lang begleitet und wurde nun mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt.
Der erste Bundespräsident Theodor Heuss sei überzeugt gewesen, dass man für besondere Verdienste um die Gesellschaft auch in besonderer Weise danken müsse, sagte Landrat Dr. Joachim Bläse in seiner Laudatio.
Deshalb sei damals der Verdienstorden der Bundesrepublik geschaffen worden. Das Bundesverdienstkreuz wird laut Bläse für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen. „Und wenn man diese Auflistung anschaut, erkennt man sofort, dass Manfred Pawlita jemand ist, der diese Ehrung verdient hat!“, so Bläse.
Der in Wasseralfingen aufgewachsene Pawlita sei ein echtes „Kind der Ostalb“. Als Dekanatsjugendleiter des BDKJ habe er schon früh Verantwortung im Ehrenamt übernommen. Es kamen viele weitere Funktionen dazu – nicht zuletzt seit 1998 die Rolle des Sportkreisvorsitzenden und seit 2012 das Amt des WLSB-Vizepräsidenten. Wobei der WLSB laut Bläse schon sehr viel früher auf die Fähigkeiten von Manfred Pawlita aufmerksam geworden war und ihn in unterschiedlichen Funktionen auf Landesebene eingesetzt habe. „Manfred Pawlita ist einerseits ein Daueroptimist, andererseits eine sachliche und geradlinige Führungskraft“, so der Landrat wörtlich. Als „Mr. Sportkreis“ habe er sehr vieles initiiert und Pionierarbeit geleistet sowie sehr früh erkannt, dass es einen demographischen Wandel gibt, auf den man regieren muss.
In diesem Zusammenhang erinnerte Landrat Dr. Bläse an die besondere Rolle des Sports im Verein und an die Bedeutung der ehrenamtlichen Tätigkeiten. Beides halte nämlich das gesellschaftliche Leben zusammen.
Zudem sei Sport im Verein ein ideales Instrument der Integration, weil Herkunft, Religion, Hautfarbe oder andere Merkmale dort unwichtig seien.
In vielen Großveranstaltungen, die Manfred Pawlita als „Schaufenster des Sports“ angestoßen hatte, sei der Breiten- und der Spitzensport von der Ostalb in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt worden. „Manfred Pawlita war und ist ein durchsetzungsstarker Sportentwickler und Impulsgeber sowie ein Vorbild für das Miteinander!“ Manfred Pawlita – eigentlich bekannt für sein dynamisches und sachliches Auftreten – zeigte sich emotional sehr berührt von der Ehrung. „Ich nehme das Bundesverdienstkreuz an mit großem Respekt, mit Demut und als Motivation zum Weitermachen!“ sagte er und fügte schmunzelnd hinzu: „Der Herrgott möge es meinen Lobrednern vergeben, dass sie heute so übertrieben haben. Und er möge es mir vergeben, dass mir dies so gut gefallen hat!“ Das Bundesverdienstkreuz zeige in vier Richtungen – und dies sei für ihn ein Zeichen, dass viele Menschen dazu beigetragen haben, damit er in seinem Ehrenämtern erfolgreich wirken konnte, betonte der Geehrte.
Diesbezüglich nannte er zuerst seine Familie. Aber auch die Vereine und Verbände, mit denen er zu tun hatte, seien als Weggefährten an seinem Handeln beteiligt gewesen. Letztlich gelte den Gremien, in denen er mitwirkte, ebenfalls ein großer Dank für das gemeinsam Geschaffene.
Manfred Pawlita verhehlte zum Schluss aber nicht, dass er ganz persönlich seinen Anteil am Erreichten hatte. Deshalb erfülle diese Ehrung ihn mit Stolz.
Im Hinblick auf die Vorführungen der Lorcher „Dance and Gymnastics“-Gruppe (die unter anderem menschliche Pyramiden baute und halsbrecherische Turnübungen meisterte) wies Manfred Pawlita auf ein ganz wichtiges Element des menschlichen Miteinanders hin: das Vertrauen.
So, wie sich die Turnerinnen darauf verlassen, dass sie von ihren Sportkameradinnen rechtzeitig und sicher aufgefangen werden, so brauche man in allen Bereichen des Lebens das Vertrauen darauf, dass andere einen nicht im Stich lassen.

Text und Bild Remszeitung vom 6.September

 

20210901schopper2a

Am 01.09.2021 hatte der Sportkreis Ostalb die Kultus- und Sportministerin Teresa Schopper im Rahmen Ihrer „Sommertour“ zu Gast. Mit dabei auch die Bundestagsabgeordnete Margit Stumpp. Nach einer Besichtigung der Baustelle des ersten Sportkindergartens im Ostalbkreis bei der Aalener Sportallianz – geführt vom Vorsitzenden Sport Dietmar King - tagte man gemeinsam mit Mitgliedern des Kreisverbandsvorstandes Aalen Ellwanger der GRÜNEN im Nebenzimmer der Vereinsgaststätte im Rohrwang.

Die Themen, die Sportkreischef Manfred Pawlita gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern Marcel Winter und Christian Ziegler und dem Vorsitzenden des Stadtverbandes Sport u Kultur Wasseralfingen, Armin Peter, anbringen konnte nahmen fast zwei Stunden Zeit in Anspruch waren dabei natürlich Sportvereinsorientiert:

Sportentwicklung der Vereine insgesamt und insbesondere Restart des Sports nach der Pandemie „Auf geht’s – VEREINT aus der Krise“: WLSB-Initiative für die Vereine und Verbände in den Bereichen Angebote// Ehrenamt// Sportstätten und Sportgeräte// Finanzen. Ministerin Schopper begrüßte das Herangehen des WLSB an den Restart in den Vereinen. Es sei ihr ein herzensanliegen, dass die Kinder und Jugendlichen wieder aktiv Sport treiben können. Beim Thema Soforthilfe Sport sagte Sie ausdrückliche Prüfung bezüglich der bürokratischen Hemmschuhe bei den Verwendungsnachweisen zu. Ein Thema war auch der Ökologische Umbau der vorhandenen Vereinsinfrastruktur auf dem Hintergrund des Klimawandels: Stichworte waren dabei: Sportstättenbauförderung, Hilfestellungen, Sportstättenentwicklung und Sport und Natur.

Zur überbordenden Bürokratie sagte Pawlita nur: „wenn Sie es schaffen, die klaren Vorschläge  des Normenkontrollrates umzusetzen, helfen Sie mit, dass Ehrenamt nicht mehr so viele Stunden am Schreibtisch stattfindet“. Pawlita erläuterte als einen Hintergrund, dass es immer noch schwieriger werde, Menschen fürs Ehrenamt zu gewinnen. „Gerade jetzt beim Restart brauchen wir jeden Einzelnen“. Ministerin, Abgeordnete, die Vertreter des Sports uns aus dem Grünen Kreisverband waren sich abschließend absolut einig: Optimismus ist angesagt und es bedarf einer großen Kraftanstrengung, alles so hinzubekommen.

20210901schoppera

20210828bvsgellwangen

Anlässlich der Mitgliederversammlung der Behinderten und Versehrtensportgemeinschaft Ellwangen konnte die stv. Sportkreisvorsitzende Finanzen Elisabeth Schmid verdiente Mitarbeiter auszeichnen

 

 

 

 


v.l. Elisabeth Schmid (SKO), Gerhard Wünsch (WSJ Silber), Jennifer Stark (WSJ Bronze)

Unsere Partner