Aktuelle Aktionen zu "50 - na und?!"


Das Programm "50 - na und?!" im Jahre 2017

 

Das Umdenken in den Vereinen soll ins Bewusstsein gelangen

In den letzten Jahrzehnten des vergangenen Jahrtausends war Deutschland geprägt von einer großartigen Struktur in den Vereinen, die weltweit ihresgleichen suchte. Doch schon damals warnten die Vorsitzenden, dass sich die Zeiten ändern. Inzwischen leiden fast alle unter dem Schwund an Ehrenamtlichen. Moni Eberle und ihr Team vom Sportkreis-Vorstand haben das Problem seit langem erkannt - und versucht gemeinsam mit dem gesamten Sportkreis unter anderem mit dem Programm "50 - na und?!" entgegenzuwirken.

 Die Durlangerin ist bekannt für ihr großes Engagement. So auch, wenn sie auf die Vereine heutzutage blickt: "Reagiert wird zumeist nur dann, wenn die Not schon so groß ist, dass es schwierig wird, eine Lösung zu finden. Bei anderen dagegen scheint diese noch nicht groß genug zu sein, da noch überhaupt keine Reaktion zu sehen ist." Dabei könnte vieles, da ist sie sich sicher, einfach sein. Zumindest einfacher, als weiterhin mit den veralteten Struktur zu versuchen, den Karren aus dem Dreck zu ziehen. "Wir haben wunderbare Beispiele von Vereinen in Gemeinden, die gemeinsam agieren, ihre Synergien nutzen und so zu einem tollen Ergebnis für sich und ihre Mitglieder kommen."

Denn darin sieht längst nicht nur Eberle den Ansatz: "Warum ist es nötig, dass sich Vereine in Gemeinden das Leben selbst schwer machen, indem sie Konkurrenzangebote schaffen, die viel besser unter einem gemeinsamen Dach funktionieren könnten?", fragt sie rhetorisch. Dieser Blickwinkel war einst der Geburtsgedanke für das Programm "50 - na und?!", das nun schon im siebten Jahr im Sportkreis Ostalb mit großem Erfolg läuft. "Wir rufen darin zum übergreifenden Denken auf. Das was die Vereinsvertreter dort erleben, soll für sie der Ansporn sein, auch in den Vereinen selbst umzudenken."

2017 ist dabei wieder ein Jahr voller Highlights. Vor wenigen Wochen erst war der Sportkreis mit einem vollbesetzten Bus eine knappe Woche lang auf Rügen zu Gast. Wenige Monate zuvor stand das Thema "Inklusion" auf der Tagesordnung - "auch das schreit förmlich nach Wiederholung", sagt Moni Eberle.

Doch es sind auch die kleinen Glücksmomente, die Gemeinschaft entstehen lassen können: So entwickelte eine Gruppe beim "Tag des Brotes" ein Sportkreis-Brot, das nicht nur Moni Eberle auf der Zunge zerging. Im Herbst wird eine Oldtimer-Omnibusfahrt dafür sorgen, dass die Teilnehmer die Schönheit des Landkreises noch besser kennenlernen. Zusammengefasst wird das Ansinnen von "50 - na und?!" schließlich bei einem Treffpunkt in den Geschäftsräumen der AOK Aalen am 7. November.

 

 

 

Flyer Jahresprogramm

29.April    Brot aktiv selber machen

20.Mai     Inklusion aktiv leben

3.-8.Juni  Rügenreise "Sport trifft mehr als Meer

14. Okt.  Ostalbkreis aktiv sehen

Die Veranstaltung  "Vereine werdet aktiv" am 7.November entfällt!!!!

Anmeldung:

Geschäftsstelle

moni.eberle58@gmx.de



Geschäftstelle Sportkreis Ostalb
Wiener Strasse 6
73430 Aalen
Telefon +49 7361 9754809
E-Mail geschaeftsstelle@sportkreis-ostalb.de
Unsere Kontaktzeiten
Dienstags + Donnerstags 14:00 - 16:00 Uhr
Facebook Twitter Google+
Suche: